CV Roswitha Muttenthaler
Publikationen zurück



geb. 1958, Studium der Geschichte mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Sozialgeschichte 18.-20.Jahrhundert und Germanistik in Wien, Weiterbildung im Bereich Museologie Arbeitsfelder: Technikgeschichte und -kultur (v.a. Haushaltstechnik), Museologie, visuelle Kultur, Gender Studies


Berufliche Tätigkeiten

1988-90

Mitarbeiterin des Vereins "Museum und Archiv für Arbeit und Industrie im Viertel unter dem Wienerwald - Industrieviertelmuseum" in Wiener Neustadt; Tätigkeitsbereich: Organisatorische Vorarbeiten und Konzepterstellung für die Errichtung des Museums; Mitarbeit bei Kleinausstellungen; Einrichtung von Bibliothek, Archiv und Fotoarchiv (Systeme, EDV-Einsatz, Inventarisierung); Kontakte zu Regional- und Arbeitsweltmuseen

1990-1994
und
1998-2003

Mitarbeiterin der "Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie, Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung"; Tätigkeitsbereich: Planung und Durchführung von Veranstaltungen; Herausgabe von Fachpublikationen; Durchführung von Forschungsprojekten, Vorträgen und Lehrveranstaltungen; Entwicklung von Kooperationsmöglichkeiten und Finanzierungsstrategien

1990-2000

Co-Leitung des Arbeitskreises "Museum im Kopf" gemeinsam mit Herbert Posch und Eva S.-Sturm am Institut für Wissenschaft und Kunst; Tätigkeitsbereich: Organisation und Durchführung von fachwissenschaftlichen Vorträgen/ Diskussionen

1992

Mitarbeit bei der Installation "Feministische Museumsmodelle" bei der Frauenmesse (Hofburg Wien)

seit 1992

halbtagsbeschäftigt als Kustodin im Technischen Museum Wien, Sammlungsbereich "Bau-, Alltags- und Umwelttechnik";
Tätigkeit: Wissenschaftliche und ausstellungsgemäße Bearbeitung von diversen Sammlungen und Themenbereichen; seit 1997 zuständig für die Sammlung Haushalts-technik mit den Arbeitsfeldern Sammeln, Dokumentieren, Erforschen und Ausstellen

1994-95

Forschungsprojekt "Frauen - Geschichte - Museum. Zur Vermittlung der Ergebnisse der Frauenforschung in kulturhistorischen Museen" gemeinsam mit Gerlinde Hauer, Regina Wonisch und Anna Schober (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung). Publikation unter dem Titel "Das inszenierte Geschlecht"

1995

gemeinsame Konzeption und Durchführung des internationalen Symposions "Die Macht der Anordnung. Museen und Ausstellungen im Geschlechterdiskurs" mit Gerlinde Hauer, Anna Schober und Regina Wonisch (März 1995) in Kooperation mit der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie

gemeinsame Konzeption und Durchführung des Seminars "Besetzungen: Geschlechterbilder in den Erzählungen des Museums" mit Gerlinde Hauer, Anna Schober und Regina Wonisch, 1995 in Steyr

1996

Vortrag zum Thema Gender und Museum im Rahmen des Lehrganges KuratorInnen-ausbildung Kommunikation im Museum

Mitarbeit bei der Analyse der Schausammlung des Historischen Museums der Stadt Wien und der Erarbeitung eines Ausstellungskonzeptes "Blickfeld Museum. Einige Taktiken zur Differenzierung von Geschlechtermythen" (Arbeitstitel) im Auftrag der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie/IFF

Teilnehmerin und Referentin am Seminar "Museum und Reliquie" an der Bundesakademie Wolfenbüttel/Dtld. 30.3.-5.4. (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

1997

Workshop zum Thema Gender und Museum im Rahmen des Lehrganges KuratorInnenausbildung / Kommunikation im Museum

Konzeption und Organisation des Seminars "Repräsentation - Intervention. Umformulierungen, Abwesenheiten und phantasmatisches Begehren in Museen und Ausstellungen" mit Irit Rogoff, London University 19.-24.10. (im Rahmen der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie/IFF)

1998

Teilnehmerin und Referentin beim Seminar "Museum und Symptom" in Drosendorf 1.-7.Juni (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

1999

Mitarbeit und Teilnahme an der Museumsexkursion zum Thema "Gender und Museum" in Kooperation mit der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie zu den Museen: KEOM Hagen (Birgit Schulte), StudentInnenausstellung Uni Oldenburg (Silke Wenk) und Museum der Arbeit Hamburg (Elisabeth von Dücker)

Beratungstätigkeit für die Umsetzung der Ausstellung "Wege nach Ravensbrück"

Teilnehmerin und Referentin beim Seminar "Museum und Ritual" in Drosendorf 24.-30.Mai (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

Referentin an der 1.Internationalen Sommerakademie für Museologie "Museum & Arbeit" mit den Beiträgen "Über die Kapazität von Bildern, Geschichten zu erzählen" und "Museumsarbeit: Inventarisieren", Fohnsdorf 14.-21.August, veranstaltet von der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie

1999-2000

Forschungsprojekt "Spots on spaces. Differenzen im Visier. Repräsentationen und Räume" gemeinsam mit Regina Wonisch (BM für Wissenschaft und Verkehr) mit folgenden Zielen: Analyse von Ausstellungseinheiten von Wiener Museen in Hinblick darauf, welche Inhalte in bezug auf gender, race und class mit welchen Inszenierungsmitteln transportiert werden; Entwicklung einer Konzeption für ein Ausstellungsprojekt, das in Form von Interventionen diese Konstruktionen sichtbar macht

2000

Referat "Oberfläche und Subtext. Zum Projekt Spots on spaces" gem. m. Regina Wonisch im Rahmen von "Museum im Kopf" am Institut für Wissenschaft und Kunst

Teilnehmerin und Referentin beim Seminar "Museum und Community" in Drosendorf 12.-18.Juni (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

Referentin an der 2.Internationalen Sommerakademie für Museologie "Museum & Community" mit den Beiträgen "Repräsentationen von gender und race in Museen und Ausstellungen" und "Museumsarbeit: Inventarisieren", Fohnsdorf 12.-19.August, veranstaltet von der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie

Vortrag "Spots on spaces. Differenzen im Visier. Repräsentationen und Räume" gemeinsam mit Regina Wonisch im Rahmen der transdisziplinären Tagung "Ausstellen. Der Raum der Oberfläche" der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Bereich Medienwissenschaft, 8./9. Dezember

2000-2005

Schwerpunkt der Tätigkeit im Technischen Museum: Kuratorische Mitarbeit an der Dauerausstellung „Alltag – eine Gebrauchsanweisung“, Eröffnung 12.10.2005

2001

Vortrag "Gesten des Zeigen - zur Kapazität von Ausstellungsdisplays, Geschlechtergeschichten zu erzählen" im Rahmen der Tagung "Geschlechter-Inszenierungen. Erzählen - Vorführen - Ausstellen" der Universität Basel, Seminar für Volkskunde, 18.-20.Jänner

Mitarbeiterin der Ausstellung "Wunschmaschine Staubsauger" im Technischen Museum Wien (2.Februar-6.Oktober 2002)

Teilnehmerin beim Seminar "Museum und Ironie" in Drosendorf 4.-10.Juni (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

Referentin an der 3.Internationalen Sommerakademie für Museologie mit den Beiträgen "Das inszenierte Geschlecht - Beispiele zur Repräsentation von ‚Frauen'" und "Inszenierungen des ‚Anderen' - am Beispiel des Museums für Völkerkunde Wien", Fohnsdorf 11.-18.August, veranstaltet von der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie

Vortrag "Visuelle Repräsentationen - Genderforschung im Museen" gemeinsam mit Regina Wonisch im Rahmen der 7.Frauen-Ringvorlesung der Universität Salzburg, 22.11.2001

2002

Vortrag "Kultur ist deshalb öffentlich, weil Bedeutung etwas öffentliches ist." im Rahmen der Enquete "Aufgaben und Ziele städtischer Museen im 21. Jahrhundert" zum Historischen Museum der Stadt Wien, 10.4.2002

Konzeption und Durchführung der Denk- und Schreibwerkstatt "Museum und Blick" in Drosendorf 18.-24.Mai gemeinsam mit Regina Wonisch und Herbert Posch (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

Planung und Durchführung des Workshops "Grammatiken des Ausstellens. Kulturwissenschaftliche Analysemethoden musealer Repräsentationen" gemeinsam mit Regina Wonisch, IFF 22.-23.Juni 2002

Vortrag "Auch im Kaffeelöffel spiegelt sich die Sonne (Sigfried Giedion)" im Rahmen des Symposions "Hinstellen - Zeigen - Wahrnehmen - Verstehen", Technisches Museum 24.-27.November 2002

Kuratorin der Ausstellung "Vom Nutzen des Unscheinbaren - die Heizspirale" im Technischen Museum Wien (29.November 2002-16.11.2003)

Planung und Durchführung der Veranstaltung "Museumsdinge im Gespräch - Gottfried Korff" gemeinsam mit Regina Wonisch, IFF 6.Dezember 2002

2002/03

Lehrveranstaltung (AR) "Ausstellungstypologien - Zu Formen der Repräsentation, Analyse und Gestaltung" gemeinsam mit Herbert Posch am IFF

2003

Lehrveranstaltung (AR) "Gesten des Zeigens - Formen musealer Repräsentation" gemeinsam mit Herbert Posch am IFF

Konzeption und Durchführung des Seminars "Museum und Intervention" in Drosendorf 9.-15.Juni gemeinsam mit Regina Wonisch (im Rahmen der Reihe "Auf der Suche nach einer Geschichte des Museums" der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie)

Referentin an der 5.Internationalen Sommerakademie für Museologie mit den Beiträgen "Eigenes in Anderen" und "Verfahren von Ein- und Ausschluss", Fohnsdorf 9.-16.August, veranstaltet von der Arbeitsgruppe für theoretische und angewandte Museologie

Teilnehmerin der Podiumsdiskussion "Displaying Gender" am 16.Dezember im Depot Wien

2003/04 Lehrveranstaltung "Formierende Blicke? - Inszenierungen zu Gender in Ausstellungen" am IFF
2004 Mitbegründerin des Vereines „eXponat - Forum für Museologie und visuelle Kultur“ gemeinsam mit Prisca Olbrich, Herbert Posch, Regina Wonisch
Konzeption der Veranstaltungsreihe „Museumsdinge im Gespräch“;
Organisation und Gesprächsführung einer Veranstaltung: Gespräch mit Renate Flagmeier „Das nomadische Werkbundarchiv - Museum der Dinge“, IFF Wien 28.Juni
Referentin der 6. Internationalen Sommerakademie für Museologie mit den Beiträgen „Entwicklung von Frauenmuseen und Museen mit genderspezifischem Ansatz“, „Gendernarrative am Beispiel Naturhistorisches Museum Wien“ sowie dem Workshop „Textanalytisches Verfahren als Methode der Ausstellungsanalyse“ im Museum für Volkskunde Graz, veranstaltet von der Internationalen Museologischen Akademie, Graz 14.-21.8.2004
2004/05 Co-Kuratorin (Konzeption und Umsetzung) der Interventions-Ausstellung „Männerwelten und Frauenzimmer“ in der Schausammlung des Wien Museums gemeinsam mit Regina Wonisch (Gestalter: Bernhard Denkinger), Eröffnung 14.9.2005
Erstellung eines Begleitfolders zur Interventions-Ausstellung „Männerwelten und Frauenzimmer“
2005 Konzeption und Organisation der Denk- und Schreibwerkstatt „Museum und Raum“ gemeinsam mit Regina Wonisch, Drosendorf 16.-22.5.2005
Referentin der 7.Internationalen Sommerakademie für Museologie mit den Beiträgen „Wer spricht über wen? – Ausstellungsanalyse entlang der Kategorie gender“, „Begehren nach Repräsentation“ und „Blicke verschieben – Erzählungen einbringen“, veranstaltet von der Internationalen Museologischen Akademie, Retzhof 13.-20.August
Konzeption, Organisation und Durchführung des Workshops „Eingreifen, Besetzen, Verschieben | Museum und Intervention“ gemeinsam mit Regina Wonisch, Vortrag „Einführung zum Begriff Interventionen und künstlerische Praktiken“, IFF Wien 5.11.2005
 Referentin im Rahmen des Universitätslehrganges ECM (exhibition and cultural communication management) an der Hochschule für angewandte Kunst mit dem Beitrag „Rhetorik des Ausstellens“ sowie Abhaltung eines Literaturkonservatoriums, 13.11.2005
Organisation und Gesprächsführung zweier Veranstaltungen der Reihe „Museumsdinge im Gespräch“, IFF Wien: Gespräch mit Roland Albrecht: „’Nichts ist so wunderbar, dass es nicht wahr sein könnte’ - Das Museum der Unerhörten Dinge“ am 10.Oktober;
Gespräch mit Elisabeth von Dücker: „Ein ausgestelltes Tabu – ‚Sexarbeit’ - eine Ausstellung um Museum der Arbeit Hamburg“ am 14.11.2005
2006

Vortrag „Haushalt inventarisieren“ im Rahmen der Tagung „Alltag sammeln“, Technisches Museum Wien 23.-25.3.2006

 

Teilnehmerin der Podiumsdiskussion zur Ausstellung „Die Couch. Vom Denken im Liegen“ im Freud Museum, Depot Wien 11.10.2006

  Vortrag „Gender dingfest machen – Haushalt sammeln im Technischen Museum Wien“ im Rahmen der Tagung „Männersache(n) Frauensache(n) – Sammeln und Geschlecht“ des Landschaftsverbandes Rheinland, Rheinisches Industriemuseum Oberhausen 16.11.2006
2007

Museologie-Workshop mit den Mitarbeiterinnen des Forschungsprojekts „Gender in the making“, Zoom Kindermuseum, 22.-23.7.2007

 

Vortrag „Mit dem Auge denken“ im Rahmen der Tagung „Re-Visionen des Displays. Ausstellungs-Szenarien, ihre Lektüren und ihr Publikum“, veranstaltet vom Institut Cultural Studies in Art, Media and Design und dem Postgraduate Program in Curating an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich sowie dem Migros Museum, Zürich 28.-30.6.2007

 

Vortrag „Dingfest und bildhaft. Gender in Museen und Ausstellungen“ im Rahmen der Ringvorlesung „Geschlecht in Wissenskulturen“ an der Humboldt-Universität Berlin, 3.7.2007

 

Beratungstätigkeit des Teams der Ausstellung „Wege nach Ravensbrück“ in Bezug auf die Umsetzung in der Gedenkstätte Ravensbrück, März-September 2007

 

Workshop „Feine Unterschiede. Zur Repräsentation von gender, race und class in Ausstellungen“ der Museumsakademie Joanneum, Ort: Bundesmobiliensammlung Wien, 2.-3. Februar 2007

 

Lehrveranstaltung „Ausstellungspraxis – Vom Konzept zur Eröffnung, Teil 1“ SS 2007, Universität Klagenfurt/ Fakultät IFF Wien (gemeinsam mit Regina Wonisch)

2007/08

Lehrveranstaltung „Ausstellungspraxis – Vom Konzept zur Eröffnung, Teil 2“ WS 2007/08, Universität Klagenfurt/ Fakultät IFF Wien (gemeinsam mit Regina Wonisch)

2008

Co-Leitung der Ausstellung „Under Construction. Vier Positionen zum Studieren zwischen Alltag und Bildungspolitik“ von den TeilnehmerInnen der Lehrveranstaltung „Ausstellungs-praxis“, Aula der Universität Wien, 3.-27.4.2008

 

Chefkuratorin und Co-Leitung der Ausstellung „Geschmackssache. Was Essen zum Genuss macht“, TMW 21.10.2008

seit 2008

Dozentin im Studiengang Master of Arts in Art Education (MAE), Vertiefung „ausstellen & vermitteln“ an der Zürcher Hochschule der Künste, Lehrveranstaltung „Ausstellung analysieren“ jeweils im Wintersemester

 

Referentin und Workshopleiterin der Veranstaltung „Und wer kümmert sich eigentlich um den Text? Beiträge zu einem fehlenden Diskurs“ der Museumsakademie Joanneum, Graz 28./29.11.2008

2008/09

Kuratorin der semipermanenten Ausstellung „Kaffee“ im TMW 2009

 

Evaluation der Ausstellung „Berge – eine unverständliche Leidenschaft“ im Auftrag des Alpenvereinsmuseums Innsbruck und der Museumsakademie Universalmuseum Joanneum, Innsbruck Februar 2009

2009

Vortrag „Querungen – Interventionen als „intelligenter Grenzverkehr“ mit Dauer-ausstellungen?“ an der Tagung „Dauerausstellungen. Dilemma und Potential der ständigen Ausstellungen“, Museumsakademie Universalmuseum Joanneum und Landesmuseen Oberösterreich, Linz 24./25.4.2009    

 

Workshop zu den Bedeutungsdimensionen von Objekten für die MitarbeiterInnen des Vorarlberger Landesmuseums, Bregenz 25.9.2009

 

Vortrag „Bildhaft und dingfest. Repräsentationsformen im Museum“ im Rahmen der Reihe VLM neu, 25.9.2009

 

Lehrveranstaltung „Was Ausstellungen erzählen – Wege, das Präsentierte zu analysieren“ SS 2009, Universität Klagenfurt/ Fakultät IFF Wien (gemeinsam mit Regina Wonisch)

2009/10 Projektleitung der Interventionsausstellung „Wunschmaschinen“, eine Kooperation  zwischen dem Technischen Museum Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien; TMW 4.5.2010-
2009/11

Partnerin des Forschungsprojekts „Dilemma und Potential der ständigen Ausstellungen“ im Rahmen des Förderprogramms forMuse des bmwf, durchgeführt von der Museumsakademie Universalmuseum Joanneum. Der Forschungspart befasst sich mit Interventionen als aktualisierende Eingriffe in Dauerausstellungen

2010

Lehrveranstaltung „Was Ausstellungen erzählen – Wege, das Präsentierte zu analysieren“ WS 2010/11, Universität Klagenfurt/ Fakultät IFF Wien (gemeinsam mit Regina Wonisch)

2010 Seminar/Workshop „Ausstellungsanalyse“ im Rahmen des Lehrgangs „Museum & Publikum“ der Staatlichen Museen zu Berlin und der Bundesakademie Wolffenbüttel, Berlin 6.3.2010
2010/11

Co-Leitung und Redaktion für die Verschriftlichung der Sammlungspolitik

2011

Vortrag „Zwischen Bestärken und Befragen – Rollenbilder in Ausstellungen“ zum 25-jährigen Jubiläums des Frauenmuseum Bremen 4.11.2011 und Workshop zur Analyse der Repräsentation von Gender in der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung des Focke Museum, Bremen 5.11.2011

2011/12

Erstellung des Sammlungsmanagements und Leitung einer Fachgesprächsgruppe (Ver-treterInnen von Museen) zum Thema „Deakzession“

2011/12

Inhaltliche Leitung der künstlerischen Interventionsausstellung „At your service. Kunst und Arbeitswelt“, eine Ausstellung des Technischen Museum Wien und der ERSTE Stiftung im TMW 22.3.2012-

2012

Seminar/Workshop „Ausstellungsanalyse“ im Rahmen des Lehrgangs „Kuratieren & Vermitteln“ der Staatlichen Museen zu Berlin und der Bundesakademie Wolffenbüttel, Berlin 12.-15.1.2012