Publikationen - Museum zum Quadrat

MQ1 | MQ2 | MQ3 | MQ4 | MQ5 | MQ6 | MQ7 | MQ8 | MQ9 | MQ10 | MQ11 | MQ12 | MQ13 | MQ14 | MQ15 | MQ16


Was ist ein Museum? [MQ9]


Blank Melanie, Julia Debelts
Was ist ein Museum? "... eine metaphorische Complication ..."
Museum zum Quadrat 9. Wien 2002. Turia+Kant. 216 S. EUR 18,- ISBN 3-85132-146-4



Eine etymologisch-lexigraphische Untersuchung zum Begriffsfeld Museum und Museumsöffentlichkeit von den ersten Enzyklopädien (1740) über die klassischen Lexika (1830) bis heute.

Wann will, darf oder soll sich eine Institution Museum nennen? Eine Frage, hinter der sich mehr verbirgt, als die Suche nach einem Namen. Der Rekurs auf den Begriff transportiert immer eine Vorstellung vom "eigentlichen", vom "klassischen" (modernen) Museum - damit kann man sich identifizieren oder davon will man sich abgrenzen.

Der Vielfalt von Bedeutungen, Zuschreibungen und (Selbst-)Verständnissen des Begriffs in deutschsprachigen Lexika des 18., 19. und 20. Jahrhunderts nachgehend, zeigt die Arbeit die Diskursgebundenheit des Begriffs und fragt nach den Wurzeln der Topoi, mit denen heute Museumsgeschichte und -definitionen geschrieben werden.

"Da die teutsche Sprache ohne eine metaphorische Complication keinen bezeichnenden Namen für ein solches Gebäude gewährte, und auch unter den aus anderen Sprachen genommenen Wörtern sich keines fand, welches die Sache bezeichnete, so ward nach der Analogie von Bibliothek, Pinakothek usw. das Wort Glypthothek gebildet, und für das Gebäude statt des gewöhnlicheren, aber so unpassenden Museum, gewählt. " (Leo v. Clenze und Ludwig Schorn, Beschreibung der Glyptothek, München 1830, zit. n. Plagemann, 1967, S. 45f.)


Melanie Blank: Studium der Geschichtswissenschaft und Deutsch an der Universität Bielefeld. 1993 kommissarische Leiterin des Widukind-Museums in Enger. Freie Ausstellungsgestalterin.

Julia Debelts, Jahrgang 1965, Studium der Kulturpädagogik in Hildesheim. Nach dem Studium Lehraufträge für Museumspädagogik an der Universität Hildesheim und freiberufliche Museumspädagogin. Drei Jahre als Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Arbeitskreis Museumspädagogik e.V. Norddeutschland zuständig für Tagungen und Fortbildungen. 1993 Gründung von Szenario, Agentur für Ausstellungsgestaltung. Seitdem Ausstellungsgestaltung für öffentliche und private Träger zu Themen von Natur bis Kultur. Mit Szenario auch von 1993 bis 1997 Herausgeberin der museumspädagogischen Zeitschrift Standbein Spielbein.